Högtid im Val Müstair

Wie viele andere hatten wir ursprünglich ganz andere Pläne für den Sommer, aus denen natürlich nichts wurde, da vielen dieser Pläne Nordeuropa als Ort des Geschehens zu Grunde gelegen hätte. Nachdem Schweden vorübergehend zu einem ungemütlichen Pflaster erklärt worden war, machten wir uns also Gedanken über einen Ersatz innerhalb der Landesgrenze. Die Wahl fiel auf das Val Müstair, da sich in dieser wunderschönen Landschaft OL, Trailrunning und Velofahren gut kombinieren lassen. Zudem konnten wir so von unserer Unterkunft in Tschierv ausgehend auf ein Auto verzichten, so wie wir das für das TL im schwedischen Finspång ebenfalls angedacht hatten. Die Anreise bewältigten alle mit dem ÖV, dem Velo oder den Rollski. Danach herrschte ein reges Kommen und Gehen, da viele Wombats noch in der Prüfungsphase steckten und später kamen oder früher wieder abreisten. Über die Woche verteilt waren wir einschliesslich zwei Gästen zehn Athletinnen, so viele wie noch nie an einer Högtid. Wir folgten einem sehr losen Programm das vier OL-Trainings, zwei Velofahrten, ein Krafttraining und etliche Laufeinheiten umfasste, die uns in alle Winkel eines der hintersten Winkels der Schweiz führten. Eine Woche ist natürlich viel zu wenig um alle Trails zu entdecken, die einem hier über die Baumgrenze hinauf zu den Piz locken, aber wir haben einen guten ersten Eindruck gewonnen und noch viel mehr neue Ideen, die in der Zukunft umgesetzt werden wollen. Auch einige mögliche Kartenprojekte haben sich materialisiert, welche das Münstertal eines Tages vielleicht zu einer nachhaltigen OL-Destination werden lassen.


So oder so durften wir eine geniale Trainingswoche erleben. Und auch wenn wir alle gerne nach Schweden gefahren wären, die skandinavischen Wälder laufen ja hoffentlich nicht davon. Wie vielen anderen auch wurde uns in diesem Sommer damit wieder einmal vor Augen geführt, was für Möglichkeiten hinter dem Haus auf uns warten.


Auf zu neuen Abenteuern!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Reto für ein weiteres Jahr im Elitekader

Am Sonntag hat Swiss Orienteering auch die Selektionen für die Elitekader bekanntgegeben. Reto ist weiterhin im B-Kader vertreten und kann so von der umfassenden Unterstützung des Verbands profitieren

Annick, Hanna und Beni im Juniorenkader

Swiss Orienteering hat die Selektionen für das nationale Juniorenkader vorgenommen. Mit Annick, Hanna und Beni sind neu drei Wombats Teil des Kaders und können so von einem reichen Trainingsangebot, d

©2020 by VOMPATTI OK.